600 pixels wide image

Dekanatsbrief | Weihnachten 2021

 Eins aber, hoff ich, wirst du mir,
mein Heiland, nicht versagen:
daß ich dich möge für und für
in, bei und an mir tragen.
So laß mich doch dein Kripplein sein;
komm, komm und lege bei mir ein
dich und all deine Freuden.
(aus: Ich steh an deiner Krippen hier, Str. 9, Text: Paul Gerhardt)
Liebe Damen und Herren in unserem Dekanat!

Ein weiteres Jahr der Pandemie liegt hinter uns. Es wäre viel besser, wenn wir hier einen anderen Satz schreiben könnten - aber es ist nunmal so, dass der Krankheitserreger von Covid 19 weiterhin Wege findet, sich zu verbreiten und Leid für Kranke, Angehörige und Einschränkungen für uns alle zu bringen.
Risiken einschätzen, Abstand halten, Kontakte beschränken, testen, impfen, boostern - mittlerweile sind wir all das geübt. Was primär zum Schutz des Körpers unternommen wird, hinterlässt auch Spuren in den Gedanken und Gefühlen: Reserviertheit, Kühle, Zurückgezogenheit, Desinteresse und andere Abwehrmechanismen sind vielleicht psychische Schutzmaßnahmen, oder Zeichen für Überlastung und Überforderung.

In diese Situation hinein wird Weihnachten. Ja, wirklich! Die Geburt Christi wird gefeiert, in Bethlehem ohne Touristen, in unseren Kirchen mit FFP2-Masken und Hygieneregeln, teilweise online, in Familien möglicherweise im kleineren Kreis, und sicherlich werden viele Menschen die Festtage auch allein verbringen. Es wird Weihnachten - hoffentlich für alle von uns - so wie es Paul Gerhardt in dem Lied "Ich steh an deiner Krippen hier" beschreibt: ein Fest, das die Nähe Gottes in uns aufleuchten lässt, ein Fest der Hoffnung und Erfüllung, ein Fest, das verbindet, trotz allem, ein Fest, das uns stärkt, damit wir anderen Trost und Hoffnung geben können.

Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, und Alles Gute, Gesundheit, Freude und Zuversicht für 2022!
 
Ihre Antonia Przybilski, Dekanatsreferentin
Dekanat Wolfsburg-Helmstedt
Weihnachten feiern 2021 - eine Übersicht
290 pixel image width
Auch in diesem Jahr hat die Frage: "Wie Weihnachten feiern?" ihre Berechtigung. In der Übersicht auf der Dekanatswebseite erhalten Sie Anregungen, wie Sie Ihr Weihnachtsfest liturgisch gestalten können.

zur Übersicht
„ÜberLeben“ - Adveniat Weihnachtsaktion 2021

Die diesjährige Adveniat-Weihnachtsaktion steht mit ihrem Motto „ÜberLeben“ ganz im Zeichen der akuten Notlagen, die das Leben und die Existenzgrundlage der Armen unmittelbar bedrohen. Der Kampf ums Überleben und um die nächste Mahlzeit ist für die Armen in Lateinamerika und der Karibik heute mehr denn je bitterer Alltag. 
Seit fast zwei Jahren leidet die ganze Welt unter der Corona-Pandemie. Lateinamerika und die Karibik gehören mit weit mehr als 1,4 Millionen Toten zu den am härtesten betroffenen Regionen weltweit. Hunderte von Adveniat-Projektpartnerinnen und -partnern bewähren sich in dieser verzweifelten Lage als Retter in der Not. Dank ihrer starken Wurzeln in den Gemeinden wissen sie, wie sie ihre begrenzten Mittel so wirksam wie möglich einsetzen: an der Basis, direkt bei den Ärmsten.
Adveniat, das Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland, steht für kirchliches Engagement an den Rändern der Gesellschaft und an der Seite der Armen. Adveniat finanziert sich zu 95 Prozent aus Spenden. Adveniat fördert Projekte, wo die Hilfe am meisten benötigt wird: an der Basis, direkt bei den Armen.
EFL - Katholische Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Wolfsburg
Im Kreativworkshop die Paarbeziehung stärken 
290 pixel image width
Unter dem Motto „Gleich und gleich oder Unterschiede ziehen sich an“ lud die kath. Ehe-, Familien -und Lebensberatungsstelle im Herbst diesen Jahres zu einem präventiven Kreativworkshop ein.Vier Paare unterschiedlichen Alters sind dieser Einladung gefolgt und verbrachten einen wunderschönen Paarabend in entspannter Atmosphäre.
Zunächst zeigte die Beratungsstellenleiterin Francesca Cannella-Jung in einem Kurzvortrag die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über unterschiedliche und gleiche Wesensarten für die Bedeutung der Paarfindung auf. Am Ende skizzierte sie folgendes Fazit: Jede Paarbeziehung braucht ein Mindestmaß an Unterschiedlichkeit, sonst fehlt es der Paarbeziehung auf Dauer an Lebendigkeit und Zukunft. Es braucht jedoch auch ein Mindestmaß an Ähnlichkeit , da Paare sich sonst auf Dauer zu sehr entfremden. Um immer wieder eine Balance zwischen beiden Polen der Nähe und Distanz zu finden, gönnen sich zufriedene Paare Inseln des Zusammenseins, Inseln des Austauschs und verlassen ab und an die eigene Komfortzone, um sich auf Neues einzulassen.

Im praktischen Teil zeigte dann jede und jeder, dass sie und er wirklich die eigene Komfortzone verlassen konnte, um sich im wahrsten Sinne des Wortes auf Neues einzulassen. Alle Teilnehmer*innen gestalteten Schritt für Schritt eine eigene Leinwand. Dazu wurde jede und jeder von der Kunstpädagogin Daniela Evermann angeleitet und begleitet. Neben Farbdeutungen führte sie in vier Schritten in unterschiedliche Kunsttechniken ein. Das praktische Tun und das Miteinander standen im Vordergrund. Am Ende des Abends wurden beide Bilder – wenn gewünscht - durch Gestaltungselemente zu einem gemeinsamen Paarbild zusammengeführt. Alle haben an diesem Abend erfahren können, dass Kunst einfache Möglichkeiten bietet, um ins Gespräch zu kommen, kreativ Ideen umzusetzen und vielleicht auch eine neue Seite an der Partnerin oder am Partner kennenzulernen. So gingen alle Paare am Ende eines erlebnisreichen Abends zufrieden mit ihren „Gemälden“ nach Hause.

(Text: Francesca Cannella-Jung, Leiterin der EFL Wolfsburg)
290 pixel image width

Friedensläuten

Seit über einem Jahr verfolgt das ökumenische Projekt "Neue Glocken für Vorsfelde" das Ziel, für die beiden Kirchen St. Petrus und St. Michael neue Bronzeglocken anzuschaffen. Friedensglocken sollen es werden, und Glocken, die gemeinsam gut klingen. Informieren Sie sich über diese großartige Idee und beteiligen Sie sich mit einer großzügigen Spende!

Glocken Vorsfelde - Informationen
600 pixels wide image
In den ersten Wochen des neuen Jahres sind wieder die Sternsingerinnen und Sternsinger unterwegs und bringen des Segen zu den Menschen. Natürlich coronakonform. Das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" ist die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder, im Jahr 2020 hat das Hilfswerk 1.428 Projekte in 96 Ländern weltweit unterstützt. Die Fördersumme betrug insgesamt 61,7 Millionen Euro.
Wie der Sternsinger-Segen für 2022 zu Ihnen nach Hause kommt, erfahren Sie bei Ihrem Pfarramt. 
Weitere Informationen zum Kindermissionswerk "Die Sternsinger"
O daß doch so ein lieber Stern
soll in der Krippen liegen!
Für edle Kinder großer Herrn
gehören güldne Wiegen.
Ach Heu und Stroh ist viel zu schlecht,
Samt, Seide, Purpur wären recht,
dies Kindlein drauf zu legen!
(aus: Ich steh an deiner Krippen hier, Str. 6, Text: Paul Gerhardt)
Dekanat Wolfsburg-Helmstedt
Jahresrückblick auf das Jahr 2021 - was im Dekanat geschah ...
Januar und Februar 2021. Das Jahr 2021 begann im Lockdown. Alles was stattfindet, wirde online angeboten - Abgesehen von den Sternsingern, die coronakonform unterwegs sind, finden viele Angebote online statt: Glaubenskurs, Klimafsten-AG, Dekanatspastoralrat oder die  Vakanz- gruppe der Pfarreien in Helmstedt und Schöningen treffen sich online. Es werden Zoom-Andachten begonnen und für Aktionen im Sommer beginnt die Planung. 
Fastenzeit 2021. Mit Interviews und Spaziergängen zu Klimafasten-Themen kann die ökumenische Aktion Klimafasten durchgeführt werden. Einige coronakonforme Formate für die Fastenzeit werden entwickelt, z.B. der "Kreuzweg vor Ort" oder das "Ökumenische Trauer- und Hoffnungsgebet", das in der Kreuzkapelle der St. Christophorus-Kirche stattfindet.
Nach etlichen Unsicherheiten steht fest, dass in der Osternacht eine Erwachsenentaufe und zwei Konversionen stattfinden können.
Osterzeit 2021. Langsam normalisiert sich die Situation, trotzdem herrscht weiterhin viel Vorsicht - es gibt ja zunächst nur für Wenige die Möglichkeit der Imfung.
In Vorsfelde wird die Ausstellung HUMAN vorbereitet. Für 19 Erzieherinnen der katholischen Kitas im Dekanat beginnt ein neuer Kurs "Religionspädagogik elementar", zunächst online. Zoom-Andachten werden fortgeführt und die Pfingstnovene wird gefeiert. 
Juni, Juli, August 2021. Anfang Juni wird in Vorsfelde die Ausstellung HUMAN gezeigt, mit Fotografien aus zwei Zeiten. Sie ist in der ev. St. Petrus-Kirche, in der St. Michael-Kirche und in der Vorsfelder Innenstadt zu sehen. In Helmstedt und Schöningen wird das neue Pastoralteam begrüßt. Die Himmelszelt-AG beschließt, dass das nächste Himmelszelt 2023 stattfinden soll. Im Juli findet der Frauenpilgertag statt. Kaplan Dehne verabschiedet sich aus den Pfarreien in unserem Dekanat.
September und Oktober 2021. Mit viel Schwung beginnt der Herbst. Die pastoralen Mitarbeitenden Christine Cordes, André Pauwels und Kaplan Björn Schulze beginnen ihren Dienst in den Pfarreien in Wolfsburg und Gifhorn. An fünf Abenden im September findet in St. Bernward, Wolfsburg, ein Lagerfeuer statt. Im Oktober findet ein interreligiöses Friedensgebet statt und ein Pilgertag an der innerdeutschen Grenze. In St. Marien Fallersleben wird das erarbeitete Institutionelle Schutzkonzept beschlossen.
November und Advent 2021.  Der Glaubenskurs beginnt mit einem Vortreffen. Es sind zehn Personen angemeldet. Auf Einladung der KEB Wolfsburg hält Bishof Heiner einen Vortrag in Wolfsburg. "Krönchen - ein stärkender Abend für Frauen" und ein Wochenende auf der Huysburg können im November angeboten werden.
Mittlerweile sind Angebote wieder in den digitalen Raum verlegt: eine Präventionsschulung hat online stattgefunden, auch der Dies Communis oder der Glaubenskurs tagen online. Mit dem neuen Kirchenjahr hat der Social-Media-Auftritt des Dekanats begonnen.

Resümee 2021 für das Dekanat Wolfsburg-Helmstedt


Auch das zweite Corona-Jahr hat das kirchliche Leben vor große Herausforderungen gestellt. Nun sind wir jedoch schon geübt, Termine in digitale Räume zu verlegen oder sie zu verschieben. Wir haben gelernt, Konzepte an die aktuellen Situationen anzupassen. 

Themen im Dekanat waren in 2021 insbesondere: die Begleitung von Gremien, geistliche Angebote (Zoom-Andachten, Pilgern, Einkehrwochenende etc.), Bildungsarbeit (Religionspädagogik elementar, Glaubenskurs, Klimafasten, Kooperation KEB), Öffentlichkeitsarbeit (Kontakt zu Webmastern im Dekanat, Social Media, Dekanatsbrief, Pflege der Dekanatswebseite etc.), Prävention sowie Zusammenarbeit mit den Einrichtungen und Pfarreien im Dekanat und ökumenische Zusammenarbeit (HUMAN, Glockenprojekt, Interreligiöses Gebet, Lange Nacht der Kirchen 2022). 

Vor allem im zweiten Halbjahr wurden einige Vorhaben begonnen, die erst in 2022 richtig sichtbar werden. Seien Sie gespannt auf ein hoffentlich entspannteres, vorhersehbareres, hoffnungsvolles Jahr 2022 im Dekanat Wolfsburg-Helmstedt!
Nehmt weg das Stroh, nehmt weg das Heu,
ich will mir Blumen holen,
daß meines Heilands Lager sei
auf lieblichen Violen;
mit Rosen, Nelken, Rosmarin
aus schönen Gärten will ich ihn
von oben her bestreuen.
(aus: Ich steh an deiner Krippen hier, Str. 7, Text: Paul Gerhardt)
Sie sind am Ende des Dekanatsbriefs angekommen. Gern können Sie den Brief per E-Mail an andere Interessierte in Ihrer Gemeinde oder Einrichtung weiterleiten.
Ihre Beiträge, Berichte oder Veranstaltungsankündigungen veröffentlichen wir auf der Webseite des Dekanats und/oder im Dekanatsbrief - Sie können die Beiträge einfach per E-Mail zusenden.
Impressum
Kath. Dekanat Wolfsburg-Helmstedt
Antonia Przybilski, Dekanatsreferentin
Antonius-Holling-Weg 15
38440 Wolfsburg
przybilski [at] kirchewolfsburg.de
Dekanat Wolfsburg-Helmstedt

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Hier können Sie sich für den Dekanatsbrief des Dekanats Wolfsburg-Helmstedt anmelden.


Deutschland


przybilski@kirchewolfsburg.de
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.